Die Kommunalwahl kann kommen!

Markus MeyerLiebe Blogleser,

am 25. Mai ist Kommunalwahl. Die CDU-Freiburg hat mich auf ihrer Liste nominert. Ich danke allen Parteimitgliedern für die Wahl. Mein Listenplatz ist die Nummer 22. Viele Bürgerinnen und Bürger haben bei der Aktion: “Wie geht´s Dir Freiburg?” mitgemacht. Zur Zeit wird das Wahlprogramm geschrieben. Ich bin mir sicher, das sich einige Bürger in dem Programm wieder finden werden.

Ich freue mich auf den Wahlkampf. Ich hoffe er wird genauso erfolgreich, wie der Wahlkampf mit Matern von Marschall.

Ihr Markus Meyer

Beteiligungshaushalte in Peru. Ideal und Wirklichkeit – Erfahrungen aus über 10 Jahren

Markus Meyer
Liebe Freunde,
seid vielen Jahren engagiere ich mich in der Lokalen Agenda Projektgruppe Beteiligungshaushalt. Ich darf Euch hier auf eine sehr gute Veranstaltung aufmerksam machen und würde mich freuen, wenn Ihr hier vorbei schauen würdet.
 
Der Treffpunkt Freiburg, die Agenda-Projektgruppe Beteiligungshaushalt, die Infostelle Peru e.V. und die Landeszentrale für politische Bildung laden herzlich zur folgenden Veranstaltung ein. Wir freuen uns auch, wenn Sie die beiliegende Ankündigung auslegen, aushängen oder über Ihre Verteiler weiterreichen.
 

***********************************

 
Thema:               Beteiligungshaushalte in Peru.
Ideal und Wirklichkeit – Erfahrungen aus über 10 Jahren
Dozent:               Norbert Hölcker (Energiewendeministerium Schleswig-Holstein, entwicklungspolitischer Berater der GIZ), Bernard Jimi Merk (Infostelle Peru e.V.)
Termin:               Donnerstag, 25. April 2013, 19-21 Uhr
Ort:                     Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Außenstelle Freiburg, Bertoldstr. 55 (gegenüber Kino Cinemaxx)
Kursgebühr:         keine
Anmeldeschluss:  keiner
Anmeldung:        
http://www.treffpunkt-freiburg.de/Anmeldung
 
Peru ist weltweit Vorreiter bei Beteiligungshaushalten. Seit 1973 wird kommunal damit experimentiert, seit 2004 ist dieses Beteiligungsverfahren Verfassungsvorschrift. Es ist in zahlreichen Gesetzen, Verordnungen und Satzungen auf Bundes-, regionaler und kommunaler Ebene fest verankert. Schätzungen gehen von 400 funktionierenden Beteiligungshaushalten in Kommunen und Regionen aus. Das Verfahren wurde nach vielfältigen Erfahrungen seit 2007 weiterentwickelt, um effektiv zu sein und breite Bevölkerungsschichten anzusprechen. Norbert Hölcker berichtet von den peruanischen Erfahrungen anhand konkreter Beispiele, z.B. Rundfunkspots und Videoclips.Die lokalen Aktivitäten zum Beteiligungshaushalt stehen im Gegensatz zur Situation der Beteiligungsrechte und der Demokratie in Peru generell, insbesondere der indigenen Bevölkerung. Gesetzlich geregelte Beteiligungsrechte werden regelmäßig missachtet, was zu heftigen sozialen Konflikten führt. Welche Folgen dieser Kontrast für das Beteiligungsverfahren hat, wird ebenfalls thematisiert.Mehr Infos: http://treffpunkt-freiburg.de/bhh_peru

***********************************

BITTE BEACHTEN SIE: Ihre Anmeldung ist nicht zwingend, hilft uns aber bei der Auswahl des richtigen Veranstaltungsraumes innerhalb der Landeszentrale.

http://www.treffpunkt-freiburg.de/Anmeldung

- Rückfragen: Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern während unserer Bürozeiten zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!
 
Herzliche Grüße,
 
Franz-Albert Heimer

Geschäftsführung Treffpunkt Freiburg
im Zentrum Oberwiehre ZO (Rückseite)
Schwarzwaldstr. 78d
79117 Freiburg
Tel.: 0761/ 21 687-30
Fax: 0761/ 21 687-32
Email: info@treffpunkt-freiburg.de
Internet: www.treffpunkt-freiburg.de

Wohnungsbau Berlin & Freiburg

 

Hier sind aus dem Netz zwei schöne Fundstücke aus den letzten Tagen. Wie sieht die Wohnungspolitik in Freiburg aus? Was ist für Freiburg wichtig?

 

Die Badische Zeitung berichtet über die Stadtbau:

Mieter stellen der Freiburger Stadtbau ein gutes Zeugnis aus

Mieter stellen städtischer Wohnungsgesellschaft gutes Zeugnis aus / Defizite bei der Sauberkeit und in der Mängelbeseitigung.

Hier geht es zum Artikel der Badischen Zeitung. Einfach anklicken.

Und N-TV berichtet über Berliner Initiative:

Ramsauer gegen Wohnluxus – Länder sollen sozial bauen

Vor allem in den großen Ballungsräumen steigen die Mieten immer schneller. Auch Neubauten bewegen sich vor allem im Luxusbereich. Da entdeckt Bundesbauminister Ramsauer seine soziale Ader und fordert von den Ländern,auch für Menschen mit geringeren Einkommen Wohnungen zu bauen.

Hier geht es zum Artikel von N-TV. Einfach anklicken.

Wer spiegelt die Wirklichkeit der Wohnungsbauproblematik für Freiburg näher? Was meint Ihr?

Über Kommentare freut sich

Euer Markus Meyer